Therapie

In den meisten Fällen wird ein individueller Behandlungsplan erstellt und über even-tuelle begleitende Maßnahmen gesprochen. Die Behandlungen sind völlig schmerzfrei, werden als angenehm empfunden, die Dauer richtet sich nach dem Ausmaß der Belas-tungen und Erkrankung. Die Anzahl der Behandlungen hängt von verschieden Faktoren ab, wird aber mit dem Therapeuten am Anfang besprochen.

Das Ziel der Therapie ist es, die krankmachenden Einflüsse auszuschalten oder zu vermindern, die Selbstheilungskräfte zu aktivieren und die körperlichen Störungen zu beseitigen oder zu lindern. Die Bioresonanz-Therapie wird mit großem Erfolg bei folgenden Problemen eingesetzt:

Allergien und Unverträglichkeiten:

• Nahrungsmittelallergien

• Pollenallergien

• Allergien gegen Tierhaare, Hausstaub, Schimmelpilze

• Einige Hautkrankheiten, insbesondere Neurodermitis, aber auch Warzen und
  Nagelpilz.

Atemwegserkrankungen, z.B.

• chronische Asthma bronchiale

• chronische Bronchitis

• Husten/Reizhusten

• Nasennebenhöhlenentzündung

• Wirbelsäulenbeschwerden

• Gelenkschmerzen

• Narbenschmerzen und Störungen

Erkrankungen des Verdauungstraktes, z.B.

• Darmmykosen (Pilzbelastung)

• Sodbrennen und stressbedingte Magenschmerzen

• Wiederaufbau der  Darmflora und Verbesserung der Darmtätigkeit.

• Belastungen durch Bakterien, Viren und Parasiten

• Chronische Müdigkeit und Energiemangel

• Kopfschmerzen/Migräne/manche haben Schlafstörungen

Die Bioresonanz-Therapie kann sehr gut angewendet werden zu:

• Schmerztherapie

• Abwehrsteigerung (auch nach schweren Infektionen und begleitend bei der Tumor-
   Therapie)

• Wundheilungsverbesserung

• Entgiftungen

• Verbesserung der Tätigkeit unserer Ausleitungsorgane: Leber/ Gallenblase, Niere,
   Darm, Lunge, Lymphgefäßsystem, Bauchspeicheldrüse

• Beseitigung oder Minderung der Belastung durch Elektrosmog, Umweltgifte, Pesti-
   zide, Wohn- und Industriegifte

• Raucherentwöhnung

Bei vielen Erkrankungen hat sich BRT begleitend gut bewährt:

• Stoffwechselerkrankungen

• Autoimmunerkrankungen (z.B. Rheuma)

• Hypertonie, Hypotonie

• Herzbeschwerden

• Nervenschmerzen

• hormonelle Störungen, klimakterische Beschwerden

• gynäkologische und urologische Erkrankungen

ALLERGIEN

 

Pollenallergien, Heuschnupfen, Allergien gegen Nahrungsmittel, Tierhaare, Staub sind Begriffe, die leider die meisten von uns zu genüge kennen. Viele von uns sind Allergiker - die Anzahl der Kranken wie auch verschiedener Allergieformen nimmt ständig zu. Besonders jetzt in den Frühjahrs- und Sommermonaten kommt das Problem zum Vorschein, weil viele Menschen unter Heuschnupfen und Pollenallergien leiden.

Man kann hier verschiedene Formen unterscheiden:

• Baumpollenallergien (z. B. Birke, Hasel, Erle)

• Gräser- und Getreidepollenallergien

• Schimmelpilzallergien

• Allergien auf pflanzliche Duftstoffe

Während die Betroffenen der ersten 2 Gruppen bei schönem und trockenem Wetter die Beschwerden haben, sind dagegen die Schimmel-pilzallergiker beim Regenwetter (feucht und warm) vom Husten und Atembeschwerden geplagt. Es gibt natürlich auch Menschen, die von vielen verschiedenen Allergien betroffen sind. Die Patienten leiden unter Husten, Atembeschwerden, juckenden und brennenden Augen sowie lästigem Schnupfen. Man greift dann zu Antihistaminika oder verzweifelt zu kortisonhaltigen Medikamenten um endlich Erleichterung zu bekommen. Nur das bleibt nicht ohne Nebenwirkungen und letztendlich unterdrückt es nur die Symptome. Es geht aber auch anders!

Bei den alternativen Behandlungsmöglichkeiten spielt die Bioresonanz-Therapie eine tragende Rolle. Es ist möglich  schnell und schmerzlos herauszufinden, wogegen der Betroffene allergisch ist, um gezielt schnelle Hilfe zu verschaffen und Linderung der Beschwerden.

 

KRANK DURCH ALLTAGSGIFTE

 

Amalgam und andere Schwermetalle - die größten Feinde unserer Gesundheit!

Hauptquellen der Schwermetalle im Körper sind:

• Metalllegierungen jeglicher Art, besonders Amalgamfüllungen und Zahnersatz

• Trinkwasser

• Manche Lebensmittel

• Rauchen + Abgase

Ad 1.

Amalgam ist eine Mischung von hochgiftigem Quecksilber (50%) mit Metallspänen aus Zinn, Zink, Silber und Kupfer. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist Quecksilber das Umweltgift Nr. 1

Es wirkt immer als Immun- und Nervengift, ist starkes Allergen und verursacht Auto-immunkrankheiten. Jede Amalgamzubereitung führt mit der mit der Zeit zu Organ-schäden. Schon Prof. Dr. A. Stock (1876-1946) Leiter des Kaiser-Wilhelm-Institus für Chemie hat gesagt: „es wird einmal festgestellt werden, dass das gedankenlose Einführen von Amalgam als Füllstoff für die Zähne ein schweres Vergehen an der Menschheit gewesen ist“. Die giftigen Amalgambestandteile werden aus den Zahnfüllungen freigesetzt (durch Abrieb, heiße und saure Lebensmittel, durch das Rauchen), werden vom Körper aufgenommen und in verschiedenen Organen abge-lagert, besonders im Gehirn, Leber und Nieren.

Quecksilber und Amalgam können eine ganze Reihe von Beschwerden verursachen:

• Allergien/Magen- und Darmbeschwerden

• Befindlichkeitsstörungen/Depressionen

• Schwindel/Energielosigkeit

• Kopfschmerzen/Anämien

• Elektrosensibilität/Chemikalienunverträglichkeit

• Gedächtnisstörungen/Atemnot, Hustenreiz

• Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen/Neurodermitis

• Schuppenflechte/Pilzerkrankungen

• Immunschwäche/Leberschäden

• Nierenschäden/Krämpfe

• Rheuma/Impotenz und Unfruchtbarkeit

• Zahnausfall/Paradontitis

In schweren Fällen kann zu Multiple Sklerose, M. Alzheimer, Polyneuropathien und Krebs führen. Während der Schwangerschaft wird die Amalgambelastung über Mutterkuchen weiter auf den Fötus übertragen. Auch nach der Entfernung von Amalgamfüllungen bleibt bei den meisten Menschen die Belastung im Körper erhalten. Es kann nur mit bestimmter und gezielter Therapie ausgeleitet werden (Bioresonanz-Therapie und zusätzliche Einnahme von schwermetallbindenden  Mitteln). Amalgam- und Quecksilberbelastung geht nicht von alleine weg, für einen vollständigen Abbau ohne Therapie reicht ein Menschenleben nicht aus. Im Bezug auf die Zähne ist es auch wichtig zu erwähnen, dass das Besitzen von verschiedenen Metallfüllungen sehr ungesund ist (z. B. Goldkronen und Amalgamfüllungen)

1. Metalle wirken wie kleine Antennen für elektromagnetische Felder der Umwelt, sie sind in der Lage diese Ströme aufzunehmen und ins Gehirn zu leiten. Menschen die zusätzlich dem Elektrosmog ausgesetzt sind (z.B. Schnurlose Telefone, Computer oder Frauen die eine Kupferspirale tragen) sind besonders stark belastet. Das hat mir der Zeit enorme Konsequenzen für die Gesundheit. Darüber hinaus gibt es noch sehr viele giftige Metalle die als Zahnfüllstoff verwendet werden (Palladium, Beryllium, Chrom, Gold, Rubidium, Titan, Vanadium, Kobalt). Die meisten davon sind Hirn- und Nervenschädigend wie auch krebserregend.

 

Ad 2.

Unser Wasser ist so gut wie immer schwermetallbelastet - hier besonders mit Quecksilber/Blei - jährlich landen Tonnen im Grundwasser aus den Mülldeponien, Verbrennungsanlagen und Abwasser.

Ad 3.

Meeresfische und Meeresfrüchte sind besonders mit Quecksilber, Arsen, Kupfer, Zinn und Cadmium belastet, sie haben das 3 bis 4 fache der Belastung als das Wasser in dem sie leben. Zitrusfrüchte werden im unreifen Zustand gepflückt und mit Quecksilberdämpfen behandelt, dadurch reifen sie langsamer und sind sehr lange haltbar. Man könnte endlos über das Thema Schwermetalle (wie auch andere Gifte) schreiben. Fakt ist, dass leider wir selbst, jeder von uns die Verantwortung für sich übernehmen muss, sich informieren soll und vor allem handeln - für eigene Gesundheit.

 

 

LAKTOSE- FRUKTOSEINTOLERANZ

 

Kein seltenes Problem: Laktose- und Fruktoseintoleranz!

Sehr viele von uns leider immer öfter an Milchzucker - (Laktose), oder Fruchtzucker (Fruktose) - Unverträglichkeit. Das äußert sich meistens im Verdauungssystem, als Magenschmerzen, Übelkeit, Blähbauch, Durchfall oder Verstopfung. Manche Betroffenen leiden unter Kopfschmerzen, Hautproblemen, Schleimhautschwellungen - was sogar in schlimmsten Fällen asthmatische Anfälle auslösen kann. Diejenigen, die betroffen sind, sehen und kennen nur einen Ausweg - absoluten Verzicht auf Milch-produkte oder Früchte, inkl. Säfte, Marmeladen wie auch manche Gemüsesorten.

Man verzichtet dadurch nicht nur auf leckere und gesunde Lebensmittel, sondern auch auf viele wichtige Nahrungsmittelbestandteile wie Vitamine oder Mineralstoffe. Mit der Bioresonanz-Therapie kann diese Störungen behandelt werden. Der Patient kann innerhalb weniger Sitzungen, ohne Einsatz von Medikamenten von seinen Beschwer-den befreit werden. Milch, Käse, Joghurt, Früchte und andere Lebensmittel, die Laktose oder Fruktose enthalten können wieder verzehrt werden.

 

 

GESUNDER DARM

 

Gesundheit beginnt im "Darm“

Die allgemein bekannte Hauptfunktion des Darmes ist die Verdauung und Resorption von den wichtigen Nahrungsbestandteilen. Der Darm erfüllt aber auch im Rahmen der Ausleite- und Entgiftungsfunktionen eine Schlüsselposition im menschlichen Organismus. Die Darmschleim-haut ist vermutlich die größte immunologische Einheit unseres Körpers (80% der erworbenen Immunität ist darmassoziiert). Dank des lymphatischen Systems in der Darmschleimhaut ist sie auch mit fast allen anderen Schleimhäuten vernetzt (z. B. Bronchien, Nasennebenhöhlen, Genitaltrakt). Dies hat zur Folge, dass gestörte Darmschleimhaut negative Auswirkungen im ganzen Körper haben kann. Dieses Immunsystem muss absolut intakt und kräftig sein, um mit den Giften fertig zu werden, den wir heute ausgesetzt sind. Diese Funktion erfüllt die bakterielle Darmflora. Leider wird sie durch verschiedene negative Einflüsse zerstört
(z. B. Schwermetalle, Lösungsmittel, Pestizide, Insektizide, Nahrungsmittelzusatzstoffe, allopathische Medikamente, Elektrosmog). Hoher Zuckerkonsum und „ungesunde Ernährung“ begünstigen zusätzlich das schlechte Darmmilieu.

Unter den Gegebenheiten haben Mykosen (Pilze), Parasiten, Bakterien und Viren leichtes Spiel. Das führt nicht nur dazu, dass die Menschen ständig unter Infekten leiden(oft und schnell krank werden), oder schwersten entzündlichen Darmkrank-heiten (Colitis ulzerosa, M. Crohn, Reizdarm), auch aber zu schweren Asthma, Neurodermitis, Sinusitis, Paradontitis, rezidivirenden vaginalen Mykosen, Blasen-entzündungen und vielem mehr. Es gibt keine entzündliche Darmkrankheit ohne Belastung durch: Hefepilz (Candida), Parasiten; mehreren, schweren Nahrungs-mittelunverträglichkeiten (hierbei ist die Darmflora praktisch nicht mehr existent). Auch bei z. B. Asthma und Neurodermitis ist die gesunde  Darmflora  stark angegriffen. Antibiotika, Kortikoide, viele andere Medikamente zerstören diese ebenfalls, verhindern die Neubildung der Darmflora und begünstigen Darmmykosen. So ein kranker Darm kann nicht entgiften und ausleiten, was in der Konsequenz eine retoxische Belastung für den gesamten Organismus hat. Der Mensch wird krank und oft ohne Aussichten auf wirkliche Genesung. Um die meisten Krankheiten erfolgreich auf Dauer und ohne Nebenwirkungen zu heilen oder zu lindern, muss man immer ganzheitlich therapieren.

Es ist wichtig herauszufinden und zu erkennen welche Ursachen und Auslöser für bestimmte Krankheit zuständig sind, die zu bekämpfen und den Körper gleichzeitig aufzubauen und zu stabilisieren (z. B. mit gezielter Symbioselenkung - Darmfloraauf-bau). Solche diagnostische und therapeutische Möglichkeiten sind durch Bioresonanz-verfahren und gründliche Anamnese durch einen Heilpraktiker am besten gegeben. Zusätzlich kann diese Therapie durch Akupunktur, gezielte Entgiftung und Aufbau-therapien unterstützt werden. Bioresonanzbehandlung ist schmerzfrei, hat keinerlei Nebenwirkungen und ist dadurch auch perfekte Therapie für Kinder und Tiere.

Copyright 2021 / Impressum

Copyright 2021 / Impressum